AMDGPU – ArchWiki


AMDGPU ist der Open Source-Grafiktreiber für die neuesten AMD Radeon-Grafikkarten. Auswählen des richtigen Treibers Je nach verwendeter Karte finden Sie den richtigen Treiber in Xorg # AMD. Diese Seite enthält Anweisungen für AMDGPU und AMDGPU PRO. Im Moment gibt es Unterstützung für Volcanic Islands (VI) (und neuer) und experimentelle Unterstützung für Sea Islands (CI) und Southern Islands (SI) -Karten. AMD plant keine Unterstützung für Pre-GCN-GPUs. Besitzer nicht unterstützter GPUs können stattdessen die Open Source Radeon oder den AMD Catalyst-Treiber verwenden. Installation Installieren Sie das MESA-Paket, das den DRI-Treiber für die 3D-Beschleunigung bereitstellt. Installieren Sie für die 32-Bit-Anwendungsunterstützung auch das Paket lib32-mesa aus dem Multilib-Repostory. Installieren Sie für den DDX-Treiber (der in Xorg 2D-Beschleunigung bietet) das Paket xf86-video-amdgpu. Installieren Sie für die Vulkan-Unterstützung das vulkan-radeon-Paket. Installieren Sie optional das Paket lib32-vulkan-radeon für die Unterstützung von 32-Bit-Anwendungen. Unterstützung für die beschleunigte Videodekodierung bieten die Pakete libva-mesa-driver und lib32-libva-mesa-driver für VA-API sowie mesa-vdpau und lib32-mesa-vdpau für VDPAU. Unterstützung für Southern Islands (SI) und Sea Islands (CIK) aktivieren Das Linux-Paket aktiviert die AMDGPU-Unterstützung für Karten der Southern Islands (SI) und Sea Islands (CIK). Beim Erstellen oder Kompilieren eines Kernels sollte CONFIG_DRM_AMDGPU_SI = Y und / oder CONFIG_DRM_AMDGPU_CIK = Y in der Konfiguration festgelegt werden. Festlegen der richtigen Modulreihenfolge Auch wenn die AMDGPU-Unterstützung für SI / CIK vom Kernel aktiviert wurde, kann der Radeon-Treiber vor dem amdgpu-Treiber geladen werden. Stellen Sie sicher, dass amdgpu als erstes Modul im Array Mkinitcpio # MODULES festgelegt wurde, z. MODULE = (Amdgpu Radeon). Erforderliche Modulparameter festlegen Die Modulparameter der Module amdgpu und radeon lauten cik_support = und si_support =. Sie müssen als Kernel-Parameter oder in einer Modprobe-Konfigurationsdatei festgelegt werden und hängen von der GCN-Version der Karte ab. Tipp: dmesg kann den richtigen zu verwendenden Kernel-Parameter angeben: [..] amdgpu 0000: 01: 00.0: Verwenden Sie zum Überschreiben radeon.cik_support = 0 amdgpu.cik_support = 1. Modulparameter in der Kernel-Befehlszeile festlegen Legen Sie einen der folgenden Kernelparameter fest: Southern Islands (SI): radeon.si_support = 0 amdgpu.si_support = 1 Sea Islands (CIK): radeon.cik_support = 0 amdgpu.cik_support = 1 Legen Sie die Modulparameter fest in modprobe.d Erstellen Sie die Konfigurationsdateien für modprobe in /etc/modprobe.d/. Weitere Informationen zur Syntax finden Sie in modprobe.d (5). Verwenden Sie für Southern Islands (SI) die Option si_support = 1, für Sea Islands (CIK) die Option cik_support = 1, z. B .: /etc/modprobe.d/amdgpu.conf options amdgpu si_support = 1 options amdgpu cik_support = 0 / etc / modprobe .d / radeon.conf-Optionen radeon si_support = 0-Optionen radeon cik_support = 0 Stellen Sie sicher, dass sich modconf im HOOKS-Array in /etc/mkinitcpio.conf befindet, und generieren Sie die initramfs neu. AMDGPU PRO AMD bietet einen proprietären binären Userland-Treiber namens AMDGPU PRO, der auf dem Open-Source-AMDGPU-Kerneltreiber aufbaut. Aus dem Benchmark-Artikel Radeon Software 18.50 vs. Mesa 19: Bei OpenGL-Spielen dominiert der RadeonSI Gallium3D-Treiber einfach den proprietären AMD OpenGL-Treiber. Der einzige Vorteil des Closed-Source-AMD-OpenGL-Treibers ist die Unterstützung von GL 4.6, während RadeonSI bis zum Abschluss der SPIR-V-Aufnahme-Unterstützung weiterhin auf GL 4.5 beschränkt ist. Installieren Sie den amdgpu-pro-libglAUR. Optional können Sie das Paket lib32-amdgpu-pro-libglAUR für die 32-Bit-Anwendungsunterstützung installieren. ACO-Compiler ACO ist ein Open-Source-Shader-Compiler, der von Valve für den direkten Wettbewerb mit LLVM und Windows 10 entwickelt wurde. Er bietet weniger Kompilierungszeit und mehr FPS (Quellen von It ‘s FOSS, Forbes und Phoronix). Warnung: ACO ist eine sehr frühe Entwicklung und wird immer noch als Test markiert. Möglicherweise treten Probleme auf. Befolgen Sie die Anweisungen hier, um den ACO-Compiler zu nutzen. Laden Das amdgpu-Kernelmodul sollte beim Systemstart automatisch geladen werden. Wenn dies nicht der Fall ist, gehen Sie wie folgt vor: Stellen Sie sicher, dass Sie bei Bedarf #Südinseln (SI) und Seeinseln (CIK) aktivieren. Stellen Sie sicher, dass Sie das neueste Linux-Firmware-Paket installiert haben. Dieser Treiber benötigt die neueste Firmware für jedes Modell, um erfolgreich zu starten. Stellen Sie sicher, dass Sie nicht nomodeset oder vga = als Kernelparameter haben, da amdgpu KMS erfordert. Stellen Sie sicher, dass Sie amdgpu nicht deaktiviert haben, indem Sie eine Blacklist für Kernelmodule verwenden. Frühes KMS aktivieren Siehe Kernelmodus-Einstellung # Früher KMS-Start. Xorg-Konfiguration Xorg lädt automatisch den Treiber und verwendet die EDID Ihres Monitors, um die native Auflösung festzulegen. Die Konfiguration ist nur zum Optimieren des Treibers erforderlich. Wenn Sie eine manuelle Konfiguration wünschen, erstellen Sie /etc/X11/xorg.conf.d/20-amdgpu.conf und fügen Sie Folgendes hinzu: /etc/X11/xorg.conf.d/20-amdgpu.conf Section “Device “ID ” AMD “Driver ” amdgpu “EndSection In diesem Abschnitt können Sie Funktionen aktivieren und die Treibereinstellungen anpassen. Lesen Sie zuerst amdgpu (4), bevor Sie die Treiberoptionen festlegen. Reißfreies Rendern TearFree steuert den Reißschutz mithilfe des Mechanismus zum Umblättern von Hardwareseiten. Wenn diese Option aktiviert ist,…

Inhaltsquelle

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *